Unser Burma-Nachwuchs

Wir trafen die Entscheidung einem Wurf von Katzenbabies über einen bestimmten Zeitraum eine sonnige und wohlbehütete Kinderstube zu bieten. Als Folge bescherte uns unsere Katzendame Dala am 24. April 2015 erstmalig die Aufregung und Freude, Zeuge und Begleiter einer kleinen entstehenden und immer lebendigeren vierbeinigen Familie innerhalb unserer Menschenfamilie zu sein. Alle drei Schätze fanden ein wunderbares neues Zuhause. Nun erwarten wir ab Mitte Januar 2016 den ersten Wurf von Sunrei.

Unsere Wurfkiste steht in einer ruhigen Ecke unseres zentralen Wohn-Esszimmers. So können wir immer einen sorgenden und oft auch amüsierten Blick über die Rasselbande schweifen lassen. Umgekehrt haben die „kleinen Banditen“ die Möglichkeit ihrerseits Überfälle exakt zu planen und hinterrücks spontan auszuführen.
Unsere Kitten wachsen inmitten unseres Alltags auf und sind aufgrund dessen mit allen natürlichen Geräuschen, die ein Familienleben so mit sich bringt, vertraut. Ob es sich um den Staubsauger, das Klavierspielen, das Radio, den Fernseher oder auch um Besuch handelt, mit allem sind sie zum angemessenen Zeitpunkt in angepasster Intensität konfrontiert worden.
Die Katzenkinder erhalten hochwertiges Futter, da es sie resistenter gegen Krankheiten macht. Verschiedene Sorten von Nass- und auch Trockenfutter sind ihnen am Tag der Abgabe vertraut.

Zum Zeitpunkt der Abgabe sind die Kleinen dreimal entwurmt. Die zweite Impfung findet in der 12. Lebenswoche statt. Ein bis zwei Wochen später sind die Kitten abgabebereit.
Die Kittenabgabe findet unsererseits nur statt, wenn der Käufer bereits eine im Haushalt lebende Katze hat oder beabsichtigt noch eine zweite anzuschaffen. Sehr gern und bevorzugt geben wir Geschwisterkitten gemeinsam ab. Mit Hunden verstehen Burmakatzen sich nach einer Eingewöhnungszeit in der Regel gut.